Sri Lanka Discover
Sri Lanka Discover ein Produkt von Sommer Fernreisen - seit 1987

Flora und Fauna auf Sri Lanka

Planzen auf Sri Lanka
Tiere auf Sri Lanka

Die tropischen Wetterverhältnisse haben auf Sri Lanka eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erschaffen. Bei Ihrer Sri Lanka Reise sollten Sie immer auch ein Auge auf die seltenen Tiere und außergewöhnlichen Pflanzen werfen. 

Zur Reise: Tier- und Pflanzenwelt auf Sri Lanka

 

Flora

 

Fauna


Orchideen
Orchideen
Kaffeekirschen
Kaffeekirschen

Flora auf Sri Lanka

Allgemeiner Blick in die Pflanzenwelt

Die Vielfalt der Pflanzenwelt ist unbeschreiblich groß und jeder Naturfreund ist von der exotischen Üppigkeit der Pflanzenwelt überwältigt. Auch, wenn der Urwald an manchen Stellen landwirtschaftlichen Flächen zum Anbau von hochwertigem Kaffee-, Tee- und Gewürzsorten weichen musste, befinden sich in unterschiedlichen Höhenlagen große Nationalparks mit Urwald. In anderen Landesteilen trifft man auf Sekundärwald. In tieferen Lagen herrschen Nebel-, Nadel-, Trocken- und Monsunwälder vor.

Zur Nationalblume wurde 1986 die Blaue Wasserlilie erklärt, die wie Lotus, Jasmin und Frangipani nicht aus dem religiösen Leben wegzudenken sind. In Sri Lanka wurden 6.800 Pflanzenarten spezifiziert, von denen alleine 2.950 Blütenpflanzen sind. Viele Pflanzen haben zugleich auch Ihre besondere Bedeutung als Heilpflanzen für die einheimische Ayurvedische Medizin. Die klimatische Vielseitigkeit der Insel schafft ideale Wachstumsbedingungen sowohl für Pflanzen des tropischen als auch des gemäßigten Klimas.

Groß Gegensätze gibt es auch innerhalb der tropischen Flora: Einmal die tropische Vegetation des Sinharaja-Regenwaldes mit seinem dichten Unterwuchs und seinen mächtigen Urwaldriesen, zum anderen die bizarre Dornstrauchflora der ariden Gebiete. Große Gegensätze gibt es auch im Bergland: Baumlose Savannenlandschaften, "Patanas" genannt, wie z.B. auf den Moon Plains oder den Elk Plains sowie die eigentümlichen Rhododendronwälder, eingehüllt von Moosen und umgeben von Ginstersträuchern, die die Horton Plains prägen.

Von März bis Mai blühen viele Pflanzen. Besonders auffallend dabei ist der feurigrote Flamboyant (Poinciana regia), ferner die weiß-blütige Mesua ferrea (Eisenholz) und auch die kirschblüten-ähnliche Tabebuia rosea (Trompetenbaumgewächse). Für Sri Lanka ist auch eine Reihe von wertvollen Edelhölzern wichtig. An der Spitze rangieren Ebenholz, Teak, Satinholz und Jak. Der Nationalbaum von Sri Lanka ist der Ceylonesische Eisenholzbaum. Überall auf der Insel findet man den Banyan-Baum, einer der vielen Ficus-Arten. Dazu gehören auch die Würgefeige und der religiös verehrte Bodhi-Baum (Ficus religiosa), dessen älteste Exemplar schon rund 2.350 Jahren alt ist und in Anuradhapura zu bewundern ist.

In der Küstenregion gibt es ausgedehnte Mangrovenwälder, deren Stelzwurzeln Heimat für viele Wassertiere wie Krabben, Muscheln und Fische sind sowie endlose Kokospalmenhaine, Bambuswälder und Oleanderbüsche. Malerisch sind die vielen Orchideen, die über die ganze Insel verbreitet vorkommen (ca. 170 Arten).

Mangos
Mangos

Kulturpflanzen und Gewürze

Wichtige Kulturpflanzen sind Kokos, Reis, Zuckerrohr, Teesträucher, Indigo, Tabak, Kaffee und Chinarinde sowie eine Vielzahl von Gewürzpflanzen (Chili, Zimt, Curcuma, Pfeffer, Muskatnuss, Gewürznelken, Vanille etc.). Die meisten Gewürze gedeihen in der Feuchtregion.

Tropische Früchte

Von großer Bedeutung sind die tropischen Früchte: Bananen, Ananas, Papaya, Mango, Pampelmuse, Orange, Mandarine, Limette, Zitrone; hinzukommen ausgefallene aromatische Früchte, wie Jackfrucht, Brotfrucht, Mangosteen, Passionsfrucht, Durian und Avocado.


Bienenfresser
Bienenfresser
Elefant
Elefant

Fauna auf Sri Lanka

Vögel

Sri Lanka hat 203 Zugvogel- und 236 heimische Vogelarten aufzuweisen, wovon 33 Arten endemisch sind. Das Lafayette-Huhn (Gallus lafayetii) wurde zum Nationalvogel erklärt. Häufig anzutreffen sind der Pfau, Kuhreiher, Weißbauch-Seeadler, Halsbandsittich und Alexandersittich. Die meisten der endemischen Arten leben in der Feuchtregion der Insel, so z.B. der Ceylon-Star. Im Bergland ist die Heimat der Ceylon-Flüsterdrossel und der Gelbor-Nachtigall. Andere Vogelarten trifft man dagegen überall in Sri Lanka an.

Besonders günstige Lebensräume für die exotische Vogelwelt Sri Lankas sind die Nationalparks und Naturschutzgebiete. Hier trifft man unter anderem auch den farbenprächtigen Dschungelhahn an. Eine reiche Vogelwelt besitzen das Sinharaja-Reservat und der Peak Wilderness Sanctuary (beim Adams Peak). Ende September treffen in Sri Lanka die ersten Zugvögel ein. Darunter sind verschiedene Schwalbenarten und Wasserläufer, die sich nach einem langen Flug von Sibirien oder Nord- und Westeuropa an den Küsten Sri Lanka’s sowie in den Feuchtgebieten niederlassen; in die Wälder dagegen ziehen andere Arten wie Singvögel, Drosseln und Kuckucke. Die großen Wasserreservoire (Stauteiche) in den Trockengebieten Sri Lankas ziehen vor allem auch Enten, Ibisse Störche und Reiher an, die ebenfalls in den Nationalparks gut beobachtet werden können. Der Nationalpark Bundala ist für seine hohe Anzahl von Flamingos bekannt. Speziell für Vogelliebhaber haben wir eine vogelkundliche Reise aufgestellt.

Sehen Sie sich hier die Reise Vogelparadiese Sri Lankas an.

Säugetiere

89 Arten von Säugetieren sind in Sri Lanka beheimatet, wovon 14 Arten endemisch sind. Der Asiatische Elefant (Elephas maximus maximus) und der Marschelefant (Elephas maximus vilaliya) sind sicherlich von der Größe her die beeindruckendsten. Obwohl die Elefantenpopulation durch die teilweise Zerstörung ihres natürlichen Lebensraumes reduziert wurde, trifft man noch große Herden von Elefanten in den Nationalparks von Wilpattu, Uda Walawe, Gul Oya, Wagomuwa, und Yala an. Die Gesamtpopulation von wilden Elefanten soll über 3.000 Exemplare betragen und die der Arbeitselefanten 500 Exemplare. Herden von über 100 Wildelefanten auf einmal anzutreffen, ist nicht selten.

Weitere Tiere, die ebenfalls häufig beobachtet werden können, sind Büffel und Affen, wovon der Ceylon Hut-Affe (Macaca sinica) und der Hanuman oder Grau-Langur-Affe (Semnopithecus priam) sich hauptsächlich in der Nähe von Tempelanlagen aufhalten. Seltener dagegen ist der Weißbartlangur (Trachyphitecus vetulus). Außerdem können WildschweineStachelschweineMungos und mit etwas Glück Leoparden und Lippenbären beobachten werden sowie Sambarhirsche (Cervus unicolor), Axishirsche (AxisAxis ceylonensisSchweinshirsch und Schakale. Speziell für unsere Naturfreunde haben wir eine Reise aufgestellt, die die Nationalparks und Schutzgebiete, aber auch die Beobachtung von Walen und Delphinen ermöglicht

Sehen Sie sich hier die Reise Tier- und Pflanzenwelt Sri Lankas an!

Chamäleon
Chamäleon
Frosch in einem Tümpel
Frosch in einem Tümpel

Reptilien

Immer wieder zu sehen sind die drachenähnlichen Warane, die über 2 m lang werden und dickbäuchig über die Straße huschen oder zwischen Mangrovenwäldern schwimmen oder sich träge im Geäst räkeln; man findet sie auch in der Nähe menschlicher Siedlungen, wo sie sich von Küchenabfällen ernähren.
Von den 2 endemischen Krokodilarten hat das Sumpfkrokodil die weiteste Verbreitung.
Die wunderschöne Sternschildkröte ist die einzige Landschildkröte. Alle fünf Schildkrötenarten stehen unter Naturschutz.
Außerdem gibt es 83 Schlangenarten, auf verschiedene Habitats verteilt, von denen allerdings nur 10% giftig sind wie die Königskobra sowie der Ceylon Krait (Giftnatter) und zwei Vipernarten (Kettenviper und Sandrasselotter).

Amphibien

Unter den 38 Amphibienarten in Sri Lanka sind 16 einmalig auf der Insel. Eine endemische Gattung, nämlich Nannophrys, die mit drei Arten vertreten ist, hat im Bergland ihre Verbreitung. Diese Froschgattung lebt auf Felsrändern, über die ständig Wasser rinnt, was wiederum den Kaulquappen ideale Lebensbedingungen schafft. Keine der Amphibien ist jedoch giftig für den Menschen.

Schmetterlinge

Die meisten Schmetterlinge von den bekannten 242 Arten findet man in den Bergen ab 1.000 m Höhe. Jedoch sind nur noch 6 Arten über 1.200 m Höhe anzutreffen. Das eindrucksvollste Erlebnis ist der alljährliche Wanderflug der Schmetterlinge, die dann im März und April zum „Samanala Kande", dem Schmetterlingsberg, fliegen. Dieser Berg ist volkstümlich bekannt als „Sri Pada" bzw. „Adams Peak" und ist eine Pilgerstätte für Buddhisten, Hindus, Christen und Muslime.

Diese Schmetterlingsarten kommen auf Sri Lanka vor:

Schmetterlinge in Sri Lanka

Fische

Die meisten der 54 Fischarten in Sri Lanka sind Sumpf- und Flussarten, und die 14 endemischen Arten sind nur in den ständig Wasser führenden Flüssen der Feuchtregion Sri Lankas anzutreffen. Wegen ihrer natürlichen Schönheit sind viele von ihnen typische Aquariumsfische. Von den Briten sind 16 Arten von Fischen nach Sri Lanka eingeführt worden, darunter die Forelle, die heute in den klaren, kalten Bächen auf den malerischen Horton Plains verbreitet ist.

In unserer Fotogalerie finden Sie Bilder von verschiedenen Pflanzen und Tieren